Alte Gemüsesorten neu entdecken !

Themen der Ertragszone finden hier einen Platz.

Moderator: Kruemelglueck

Benutzeravatar
Simbienchen
Moderator
Beiträge: 1285
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Alte Gemüsesorten neu entdecken !

Beitrag von Simbienchen » Do 3. Mai 2018, 09:29

Wer von euch hat noch oder schon alte Gemüsesorten in seinem Garten und mag sie hier vorstellen ? Welche Vorteile haben sie gegenüber den modernen Kulturpflanzen? Stellt doch gerne hier alte Gemüsepflanzen im Portrait vor und lasst uns ein wenig von der Wiederentdeckung alten Geschmacks teilhaben *binimgarten*
Liebe Grüße aus dem Hortus roboris animi et pax *wink*

Flower-Power 2018...für den Anfang ein blütenreicher Einstieg und ich mach weiter!

Gartenphilosophin
Moderator
Beiträge: 709
Registriert: So 22. Okt 2017, 20:35
Wohnort: bei Lüneburg
Hortus-Name: Garten der Gartenphilosophin
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alte Gemüsesorten neu entdecken !

Beitrag von Gartenphilosophin » Fr 4. Mai 2018, 08:06

Oh, ich habe erst begonnen, dieses Jahr samenfeste alte Tomatensorten anzubauen.
Dann kommt eine alte Zucchinisorte noch hinzu. Mehr habe ich nicht...
Ich bin gespannt und kann über meine Pflanzen gerne berichten.
LG
Die Gartenphilosophin



Was wäre ein Leben ohne Garten?
www.gartenphilosophie.org - Ein Garten Wandel des Lebens

Benutzeravatar
Martin
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 187
Registriert: So 14. Mai 2017, 12:55
Wohnort: Schwäbisch Gmünd
Hortus-Name: Hortus Suevia
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Alte Gemüsesorten neu entdecken !

Beitrag von Martin » Fr 4. Mai 2018, 21:18

Alte Sorten sind natürlich unbedingt erhaltenswert. Deshalb bin ich auch (passives) Mitglied beim Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt (VEN). Aus Zeitgründen baue ich aber kaum alte Sorten an, Ausnahme sind Tomaten. Ich habe mir da ein kleines Sortiment aufgebaut, das ich langfristig behalten will und von denen es teilweise auch bei der einstigen Saatgutfirma keine Samen mehr gibt, teilweise sind es aber auch weitverbreitete Sorten, die ich nicht missen möchte.
Bei Bohnen will ich die "Weisse aus Mexiko" nicht missen, die ich im kommerziellen Handel noch nie gesehen habe, unter Hobby-Gärtnern aber fleißig weitergegeben wird. Zwei weitere alte Sorten kommen dieses Jahr in den Garten, die ich auch langfristig behalten will.
Ansonsten hab ich derzeit keine alten Sorten im Anbau, was ich aber so nach und nach ändern will, auch zum selber Saatgut ernten. "Dreschflegel" ist da auch eine sehr gute Quelle, wo ich immer wieder gern bestelle.
Gärtnern ist Leben

Gartenphilosophin
Moderator
Beiträge: 709
Registriert: So 22. Okt 2017, 20:35
Wohnort: bei Lüneburg
Hortus-Name: Garten der Gartenphilosophin
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alte Gemüsesorten neu entdecken !

Beitrag von Gartenphilosophin » So 6. Mai 2018, 22:38

Monstranzbohnen will ich noch anbauen! Die treibe ich demnächst vor, bevor sie dann raus kommen!
LG
Die Gartenphilosophin



Was wäre ein Leben ohne Garten?
www.gartenphilosophie.org - Ein Garten Wandel des Lebens

Benutzeravatar
Meikl
echter Hortusianer
Beiträge: 208
Registriert: Di 17. Okt 2017, 20:55
Hortus-Name: Hortus "Gimli"
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Alte Gemüsesorten neu entdecken !

Beitrag von Meikl » Mo 7. Mai 2018, 23:05

Ich hab ein paar alte Tomatensorten und Sonntag noch etliche Pflanzen von Arche Noah gekauft. Aber erst muss es jetzt durchkommen.
Liebe Grüße Meikl
mit Mini-Schrebergarten Hortus "Gimli"

Benutzeravatar
Yorela
Vollbluthortusianer/in
Beiträge: 536
Registriert: Do 21. Sep 2017, 10:59
Wohnort: Bergisches Land
Hortus-Name: Hortus aequilibrium
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Alte Gemüsesorten neu entdecken !

Beitrag von Yorela » Sa 12. Mai 2018, 12:06

Ich habe alte Tomatensorten, Gartenmelde und Erdmandel. Ich weiß noch, dass ich bei der Saat-Bestellung geschaut habe, ob irgendwo "alte Sorte" o.ä. stand (dieses Jahr sehr viel von Dreschflegel), weiß aber außer bei Kopfsalat nicht mehr, genau, welche letztendlich auch hier gelandet sind. Hab auch gerade zu wenig Zeit um mal zu recherchieren. Kopfsalat ist die Sorte "Maikönig", die soll wohl auch schon älter sein. :?
Liebe Grüße aus dem Hortus aequilibrium

Gejoma
Hortus-Lehrling
Beiträge: 21
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 00:21
Hortus-Name: Hortus Gejoma

Re: Alte Gemüsesorten neu entdecken !

Beitrag von Gejoma » Mo 9. Jul 2018, 04:42

Moin!

Ich bin ein großer Freund dieser Idee!
Es verschwinden immer mehr alte Gemüsesorten und der einzigartige Genpool,
den wir mal hatten.

Nichts ist für mich gruseliger,als die Vorstellung von Monsterkonzernen,
die Saatgutmonopole haben.

Ich probiere mit freilandtauglichsten Tomatensorten herum.
Golden Currant,Mexikanische Wildtomate,Torasenko,Primavera...

Aus Frust über Mehltau an Gurken ,baue ich nur noch Einlegegurken an.

Chilis und Paprika sind ja auch sehr alte Gemüsesorten,da sind Wildformen und alte Sorten auch
spannend.

Diese ganzen hochgepimpten Hochzuchtsorten sind oft wenig outdoortauglich.

Finde pilzresistente Gemüsearten sehr interessant,da in Bremen meist regenverwöhnt.

Da würde ich mich über Berichte von Euch zu alten Sorten freuen-gerne auch so alte Sorten tauschen.

GmiasObstTierla
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 77
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 10:47
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Alte Gemüsesorten neu entdecken !

Beitrag von GmiasObstTierla » Di 14. Aug 2018, 22:45

Dann erwähne ich mal die bei uns regional (Oberschwaben) traditionell angebauten Schwabenbohnen. Das sind rot blühende Feuerbohnen, von denen man eigentlich immer nur die großen marmorierten Kerne isst und nicht die Brechbohnen. Eine beliebte Zubereitung ist mit einer Soße mit dunkler saurer Brenne (Mehlschwitze stark geröstet und ein wenig Essig abgelöscht), gerne mit Spätzla dazu. War früher das arme-Leute-Essen für diejenigen, die sich Fleisch und Fisch als Eiweißquelle nicht leisten konnten. Also Dinge, die meine Frau sich leisten könnte, aber als Vegetarier nicht essen will ;-) Sie macht auch Dips und Brotaufstriche mit dem Mus der Kerne - super lecker.

Der Anbau ist ziemlich trottelsicher: Stange in die Erde rein, Bohnenkerne daneben und wachsen lassen. Vor dem ersten Frost kann man an einem Tisch dann die Schoten aus dem Dickicht raussuchen und die Kerne rauspulen. Haltbarkeit der getrockneten Kerne ist vor Käfern geschützt im Glas ganz einfach über Monate kein Problem. Der Ertrag ist eigentlich jedes Jahr sehr hoch, vielleicht in heißen Jahren ein wenig geringer aber immer noch gut.

Die Kerne wurden früher über den Gartenzaun weitergegeben, ich habe mein Saatgut auch so bekommen. Im Handel habe ich sie noch nicht gesehen, aber bei Sortenerhaltungszüchter in der Region bekommt man sie noch.

Benutzeravatar
Meikl
echter Hortusianer
Beiträge: 208
Registriert: Di 17. Okt 2017, 20:55
Hortus-Name: Hortus "Gimli"
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Alte Gemüsesorten neu entdecken !

Beitrag von Meikl » Do 16. Aug 2018, 12:36

Ich habe Wilden Basilikum angebaut. Schmeckt roh nicht besonders aber in Tomatensuppe mitgekocht entfaltet er sein Aroma gut.
Liebe Grüße Meikl
mit Mini-Schrebergarten Hortus "Gimli"

Benutzeravatar
Simbienchen
Moderator
Beiträge: 1285
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Alte Gemüsesorten neu entdecken !

Beitrag von Simbienchen » Sa 25. Aug 2018, 08:16

Leider war dieses Jahr scheinbar kein gutes Bohnenjahr :-(

Die dicken Bohnen sind mir ganz eingegangen. Die alten Bohnensorten Borlottobohne , Feuerbohnen und eine lila Stangenbohne haben ein wenig Ertrag gebracht, sodass ich zwei Mahlzeiten kochen konnte. Die F1-Hybriden Neckarkönigin (Stangenbohne) und Buschböhnchen haben kaum getragen dieses Jahr. Insgesamt hatten sie wohl alle sehr mit der Trockenheit zu kämpfen!

Jetzt habe ich kaum Bohnen für nächstes Jahr dran ! Wie war eure Bohnenernte ?
Liebe Grüße aus dem Hortus roboris animi et pax *wink*

Flower-Power 2018...für den Anfang ein blütenreicher Einstieg und ich mach weiter!

Antworten