Tomaten anbauen

Themen der Ertragszone finden hier einen Platz.

Moderator: Kruemelglueck

Natascha
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 51
Registriert: Mo 17. Jul 2017, 11:35
Wohnort: Lauterbach
Hortus-Name: HORTUS crescere patientia
Kontaktdaten:

Tomaten anbauen

Beitrag von Natascha » So 25. Feb 2018, 17:18

Moin ihr lieben,

ich hätte gerne Mal sowas wie einen Leitfaden für den Anbau von Tomaten.
Auf dem Balkon und im Garten.
Hat sowas hier jemand schon?
*gießen* Geduld kann wachsen

HORTUS crescere patientia

Benutzeravatar
Brunnladesch
Administrator
Beiträge: 1158
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:50
Wohnort: D-91448 Emskirchen
Hortus-Name: Hortus Brunnladesch
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tomaten anbauen

Beitrag von Brunnladesch » So 25. Feb 2018, 18:02

Ich mach es wie letztes Jahr. Das klappte ganz gut.
Vorziehen ab Februar und nach den Eisheiligen ins Hochbeet.
Natascha K.

Sei selbst der Wandel und nicht das Rädchen.

Links zur Hortus Brunnladesch Facebook-Seite und jetzt ganz neu, auch als Blog

Benutzeravatar
Annika
Administrator
Beiträge: 1778
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus "grüner Himmel"
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tomaten anbauen

Beitrag von Annika » So 25. Feb 2018, 20:03

Natascha hat geschrieben: ich hätte gerne Mal sowas wie einen Leitfaden für den Anbau von Tomaten.
Meinst du jetzt speziell die Aussaat oder den gesamten Ablauf bis zur Ernte?

Hier wäre mal ein älterer Artikel aus meinem Blog mit einigen Tipps:
http://im-grünen-himmel.de/blog/2011/11/teil2-naturliche-mittel-statt-chemie-fur-gesunde-tomaten/

Punkt 5 müsste ich nach unseren Erfahrungen der letzten Jahre mal überarbeiten. Sie saugen zwar viel Wasser auf, aber sie müssen überhaupt nicht oft gegossen werden. 1-2Mal in der Woche, wenn es sehr heiß ist reicht eigentlich völlig aus.
Im letzten - sehr regnerischem Sommer - habe ich unsere Tomaten sogar nur 2 Mal gegossen - in der ganzen Saison und das obwohl sie im Kübel standen.

Den Ackerschachtelhalmsud und Knoblauch-Zwiebeltee haben wir in den Folgejahren immer wieder angesetzt und mittlerweile schwöre ich darauf. Es funktioniert sehr gut. Vor allem der Tee. Damit lässt sich die Krautfäule fast stoppen, wenn die ersten Anzeichen da sind und dann schnell gehandelt wird.

Und hier noch ein Bild von einer unserer Lieblingssorten. gerade jetzt mit Kind ist diese Nascherei einfach unverzichtbar für mich:

Bild

die gelbe Johannisbeere - ich liebe die wirlich! Die ist absolut resistent gegen Braunfäule,bzw. wenn sie sie hat, macht ihr das nichts aus. Dann bildet sie einfach neue Triebe. Außerdem kann man die auch ganz gut einfrieren ohne das die Konsistenz zu sehr leidet. Top für den Wintervorrat. Das peppt jede Tomatensoße auf. :-)

Aussäen mache ich immer erst im März manchmal auch erst im April. Das reichte bisher immer, um bis zum Auspflanzen nach den Eisheiligen vernünftige Pflanzen rannzuziehen.

Da hatte ich neulich bei Heidi Terpoorten auch einen interessanten Link zu gesehen: https://biogartenfuellhorn.de/10-gruend ... -solltest/

Natascha
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 51
Registriert: Mo 17. Jul 2017, 11:35
Wohnort: Lauterbach
Hortus-Name: HORTUS crescere patientia
Kontaktdaten:

Re: Tomaten anbauen

Beitrag von Natascha » Mo 26. Feb 2018, 21:52

Danke Annika.

Ich bin auf der Suche nach dem ganzen Ablauf.

Dieser Link von Biogarten Füllhorn ist ok, aber sind die darauf hinaus, dass du einen Online Kurs für 27€ machst. Ehrlich gesagt, ist es eine Frechheit für altbekanntes Wissen Geld zu verlangen. Wäre ich jetzt keine Hortussi und würde niemanden kennen, der sich mit Tomaten auskennt, würde mich der Preis abschrecken, denn ich hätte das Geld nicht.
*gießen* Geduld kann wachsen

HORTUS crescere patientia

Gartenphilosophin
Moderator
Beiträge: 716
Registriert: So 22. Okt 2017, 20:35
Wohnort: bei Lüneburg
Hortus-Name: Garten der Gartenphilosophin
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tomaten anbauen

Beitrag von Gartenphilosophin » Mi 28. Feb 2018, 08:32

Guten Morgen,

wie kann so ein Ablauf sein?
Ansäen März/April, nach den Eisheiligen raus, giessen, ernten, geniessen.
Dann kommt es auf Deine Sorten an, ob sie unter Dach oder im Freianbau stehen können. Der Kübel muss groß sein. Richtig groß,damit Tomaten gesund bleiben können.Tomate ist nicht schwer.
LG
Die Gartenphilosophin



Was wäre ein Leben ohne Garten?
www.gartenphilosophie.org - Ein Garten Wandel des Lebens

Benutzeravatar
Annika
Administrator
Beiträge: 1778
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus "grüner Himmel"
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tomaten anbauen

Beitrag von Annika » Mi 28. Feb 2018, 14:04

Tomaten sollten auch regelmäßig ausgegeizt werden, je mehr Blattgrün, desto weniger Energie hat die Pflanze für die Bildung von Tomaten. Das gilt nicht für Wildtomaten....

Ein Freund baut ja gewerblich Tomaten an. Er zieht die Pflanzen immer zweitriebig also zwei kräftige Haupttriebe.

Beim Ausgeizen einfach die neuen Blattansätze in den Blattachseln mit den Fingern wegknipsen, je früher desto besser, also nicht erst warten, bis die Pflanze Kraft für die neuen Blätter verschwendet hat.

Alles was bei den Tomaten ausgegeizt wird, ab ins Kohlbeet. Das soll gegen den Kohlweißling helfen.

Ach ja: Unser Freund schwört auch darauf, die Tomaten nicht an Stäben sondern an Seilen hochwachsen zu lassen, dass ist flexibler und nicht so starr für die Pflanze. Haben wir auch so übernommen. Allerdings braucht man dann natürlich etwas, woran man die Seile in der Höhe befestigen kann. Im Gewächshaus eigentlich kein Problem, im Freiland müsste man sich dafür ein Gerüst bauen.

Benutzeravatar
Kruemelglueck
Moderator
Beiträge: 116
Registriert: Fr 20. Okt 2017, 13:16
Wohnort: Leipzig

Re: Tomaten anbauen

Beitrag von Kruemelglueck » Do 1. Mär 2018, 11:20

Jetzt im Haus vorziehen ist genau richtig. Sie brauchen es wirklich warm zum Keimen. Deshalb sind beheizte Räume wichtig. Und auf genügend Licht achten, sonst "gakeln" sie.
Hier wurde ja sonst fast schon alles erwähnt.. wenn kein Frost mehr zu erwarten ist, kann die Tomate endgültig ins Freiland. In den Wochen zuvor lohnt es, sie immer mal im Frühbeet, unter Folie oder in der warmen Sonne abzuhärten. Ihr Platz im Garten sollte sonnig, aber geschützt sein. Ich bereite das Pflanzloch mit reichlich Kompost vor. Im Herbst, kann man Mist einbringen und die Stelle über den Winter mulchen.
Um bei klassischen Stabtomaten Braunfäule vorzubeugen, empfiehlt sich eine Überdachung. Beim Gießen sollte man darauf achten gezielt den Wurzelbereich einzunässen. Gerade am Anfang sollte man viel Gießen. Später, nach dem die Fruchtansätze da sind, wird sie sehr genügsam (ich war auch mal 3, 4 Tage nicht im Garten. es hat nicht geschadet). Die ausgegeizten Triebe eignen sich wunderbar zum Mulchen. Es beugt so weit ich mich erinnere nicht nur dem Austrocknen des Bodens, sondern auch Infektionskrankheiten vor.
Wer auf Ausgeizen, Anbinden oder Dachbau keine Lust hat, kann Wildtomaten anpflanzen. die Früchte sind klein, aber zahlreich (kann je Pflanze 4stellig werden) und unheimlich lecker. Wildtomaten wollen einfach nur regelmäßig gegossen werden. Sonst verlangen sie nichts. Braunfäule und Co gibt's nicht und man kann bis zum Frost ernten. Ich nehme im Herbst die ganze Pflanze aus dem Boden und hänge sie kopfüber zum Nachreifen der letzten Früchte.

Benutzeravatar
kathrin
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 91
Registriert: So 4. Jun 2017, 08:11
Hortus-Name: hortus solis rubius
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tomaten anbauen

Beitrag von kathrin » Do 1. Mär 2018, 12:19

Ganz toll keimen sie bei uns auf der Aquarium-Abdeckung ;-) Dann aber sehr hell und warm stellen und schnell pikieren, sobald das erste richtige Blattpaar da ist. Immer magere Anzuchterde verwenden und sehr tief pflanzen beim Umsetzen/Pikieren. So bilden sie mehr Wurzeln am Stiel. Ist alles recht einfach, probier es aus *ja*
Nichts ist so sicher, wie die Veränderung.

Benutzeravatar
Simbienchen
Moderator
Beiträge: 1292
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax
Hat sich bedankt: 93 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Tomaten anbauen

Beitrag von Simbienchen » Do 1. Mär 2018, 18:09

Nehmt ihr auch selbst den Samen von euren Tomaten ? Und wie handhabt ihr es mit unterschiedlichen Sorten ! Muss man dann Angst haben, dass Kreuzungen durch Bienenbeflug zu befürchten sind ?
Liebe Grüße aus dem Hortus roboris animi et pax *wink*

Flower-Power 2018...für den Anfang ein blütenreicher Einstieg und ich mach weiter!

Benutzeravatar
kathrin
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 91
Registriert: So 4. Jun 2017, 08:11
Hortus-Name: hortus solis rubius
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tomaten anbauen

Beitrag von kathrin » Do 1. Mär 2018, 19:30

Ich nehm fast nur eigene Samen, und ja, sie kreuzen sich. Macht mir nichts aus ;-) Man kann das Kreuzen verhindern , indem man ein Säckchen umhängt und von Hand bestäubt . Habe ich gelesen.
Nichts ist so sicher, wie die Veränderung.

Antworten