Tomaten nachreifen lassen aber wie?

Ihr habt eure Erfahrungen in punkto Hortus anlegen schon gemacht? Lasst die anderen an euren Erfolgen & Ideen teilhaben. Worauf sollte man achten? Was hattet ihr vorher nicht bedacht und würdet es jetzt anders machen?

Moderator: Gartenphilosophin

Antworten
Benutzeravatar
Brunnladesch
Administrator
Beiträge: 1168
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:50
Wohnort: D-91448 Emskirchen
Hortus-Name: Hortus Brunnladesch
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Tomaten nachreifen lassen aber wie?

Beitrag von Brunnladesch » Do 31. Aug 2017, 10:40

Mir wurde mal erzählt, man könne Tomaten dann grün ernten und nachreifen lassen, wenn die Temperaturen purzeln.

So, Herbst steht vor der Tür.

Eure Tipps und Tricks?

Gefunden habe ich mit Hilfe von Google diese Tipps vom NDR, aber funktioniert das?
Natascha K.

Sei selbst der Wandel und nicht das Rädchen.

Links zur Hortus Brunnladesch Facebook-Seite und jetzt ganz neu, auch als Blog

Benutzeravatar
Annika
Administrator
Beiträge: 1820
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus "grüner Himmel"
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tomaten nachreifen lassen aber wie?

Beitrag von Annika » Do 31. Aug 2017, 14:08

Das funktioniert einwandfrei!

Einfach die grünen Tomaten in einen Schrank legen und die Reifen nach und nach rausnehmen. Dabei auch immer nicht doch eine faul geworden ist, die dann aussortieren.

Der Trick mit dem Apfel beschleunigt das Ganze. Haben wir aber noch nie wirklich genutzt, weil ich gerade das langsame Nachreifen gut finde. Man hat sich ja den Sommer über mit Tomaten satt gegessen, da finde ich es für uns besser,immer mal wieder ein paar Reife rausnehmen zu können.
Mit Apfel geht mir das einfach zu schnell.

Benutzeravatar
Annika
Administrator
Beiträge: 1820
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus "grüner Himmel"
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tomaten nachreifen lassen aber wie?

Beitrag von Annika » Do 14. Sep 2017, 11:54

Ich habe heute mal ein Experiment gestartet und hoffe auf Erfolg!

Und zwar mussten wir bereits jetzt die Tomaten abernten da die Nächte nur noch 5 Grad haben und der Wind sein übriges tut. Der überaus nasse Sommer hat nun doch noch zu ersten Braunfäule-Anzeichen geführt und ein paar Tomaten haben erste Flecken. (Das ist echt ein Wunder, dass es bis jetzt gedauert hat.... Der Sommer war der nasseste seit Wetteraufzeichnung in unserer Region)

Mein Experiment:

Ich habe alle Tomaten vor dem Einlagern in Zwiebel-Knoblauchtee gewaschen. Nun hoffe ich, dass sie einfach nur Nachreifen und der Braunfäule-Pilz nicht weiterarbeitet. Ob es gelingt? Ich werde berichten....

Wie ich darauf komme? Nun es funktioniert prima Braunfäule-kranke Tomatenpflanzen mit einem Zwiebel-Knoblauchtee einzusprühen. Damit habe ich schon so manches Jahr Tomatenpflanzen viele, viele Wochen länger erhalten und somit beernten können, obwohl sie die ersten Krankheitszeichen hatten. *ja*

Hortus ama vitam
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 64
Registriert: Di 25. Jul 2017, 22:35
Wohnort: 37627
Hortus-Name: ama vitam - Liebe das Leben
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tomaten nachreifen lassen aber wie?

Beitrag von Hortus ama vitam » So 29. Okt 2017, 08:11

Ich habe ebenfalls einen kompletten Eimer voll mit grünen Tomaten.
Hatte mir gestern 6 Papiertüten vom Markt mitgenommen.

Dort werde ich die Tomaten rein packen, zuknüddeln und an einen warmen Ort legen.

Hat letztes Jahr auch gut geklappt.

Mit dem Apfel geht das zu schnell. Hatte das ebenfalls ausprobiert.

Benutzeravatar
Annika
Administrator
Beiträge: 1820
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus "grüner Himmel"
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tomaten nachreifen lassen aber wie?

Beitrag von Annika » So 29. Okt 2017, 08:36

Annika hat geschrieben: Mein Experiment:

Ich habe alle Tomaten vor dem Einlagern in Zwiebel-Knoblauchtee gewaschen. Nun hoffe ich, dass sie einfach nur Nachreifen und der Braunfäule-Pilz nicht weiterarbeitet. Ob es gelingt? Ich werde berichten....

Wie ich darauf komme? Nun es funktioniert prima Braunfäule-kranke Tomatenpflanzen mit einem Zwiebel-Knoblauchtee einzusprühen. Damit habe ich schon so manches Jahr Tomatenpflanzen viele, viele Wochen länger erhalten und somit beernten können, obwohl sie die ersten Krankheitszeichen hatten. *ja*
Mein Experiment ist übrigens recht gut geglückt. Keine Tomate hat weitere Flecken bekommen und auch keine Nachbartomaten angesteckt. Lediglich ein paar viel zu klein geerntete Tomaten sind eher verschrumpelt, als nachgereift. *ja*

Antworten