Gemeinden mit Vorbildfunktion

Hier finden alle Fragen, Antworten und Anregungen zum Prinzip des Drei-Zonen-Gartens Platz, die sich nicht konkret auf eine Zone beziehen.
Gartenphilosophin
Moderator
Beiträge: 795
Registriert: So 22. Okt 2017, 20:35
Wohnort: bei Lüneburg
Hortus-Name: Garten der Gartenphilosophin
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gemeinden mit Vorbildfunktion

Beitrag von Gartenphilosophin » Fr 14. Sep 2018, 13:47

Lüneburg macht mit bei Deutschland summt!

https://die-region-lueneburg.deutschland-summt.de/

Ganz viel ist noch nicht passiert!
LG
Die Gartenphilosophin



Was wäre ein Leben ohne Garten?
www.gartenphilosophie.org - Ein Garten Wandel des Lebens

Benutzeravatar
Boloria
echter Hortusianer
Beiträge: 274
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 17:18
Wohnort: Mittelfranken
Hortus-Name: Flip's Garten
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Gemeinden mit Vorbildfunktion

Beitrag von Boloria » Sa 15. Sep 2018, 11:41

Simbienchen hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 12:30
Die Stadt Gelsenkirchen (NRW) verteilt mittlerweile kostenlos Samentütchen ! *applaus*
20180914_123302-400x300.jpg

Bunte Blumenmischung "Aurora"
20180914_135428-400x300.jpg
Was die Stadt Gelsenkirchen macht ist aller Ehren wert. Allerdings fällt das wieder einmal unter das Motto: "Gut gedacht, ist nicht gut gemacht!"
Bei der Blumenmischung "Aurora" sind zum Beispiel folgende Blumen enthalten:

Schmuckkörbchen (Amerika - invasive Pflanze)
Goldmohn (Amerika)
Ringelblume (Mittelmeer)
roter Lein (Algerien)
Schleierkraut (Neophyt aus Asien)
Kapmargeriten (Afrika)

Paul Westrich schreibt dazu in seinem Buch "Wildbienen - Die anderen Bienen"
Zitat: "Mit den meisten [...] Pflanzenarten können Bienen mit Ausnahme der Honigbiene [...] nichts anfangen. Der Grund: Pollenlose gefüllte Blüten [...] und fremdländische Pflanzen wie Marienkäfer-Mohn (Papaver commutatum), Goldmohn (Eschscholzia californica), Schmuckkörbchen (Cosmos bipinnatus) und Roter Lein (Linum grandiflorum), an die unsere heimischen Bienenarten nicht angepasst sind."

Es ist also eine Blühmischung, die vor allem für den Menschen sehr ansprechend wirkt, die von Honigbienen noch genutzt werden kann, aber leider wieder einmal nichts zur Förderung der einheimischen Bienen beiträgt.
Es grüßt Boloria!

Antworten