Wie viele Gemüsebeete habt ihr?

Themen der Ertragszone finden hier einen Platz.

Moderatoren: Kruemelglueck, Simbienchen

Antworten
Benutzeravatar
KatharinaKagermeier
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 132
Registriert: Do 6. Sep 2018, 20:52
Wohnort: Runding im Bayerischen Wald
Hortus-Name: Hortus graniti vivi
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Wie viele Gemüsebeete habt ihr?

Beitrag von KatharinaKagermeier » Fr 4. Jan 2019, 12:03

Hallo,
mich würde interessieren, wie viel Anbaufläche ihr habt. Ich komm auf etwa 10-13 m2. Hab irgendwie das Gefühl, dass das zu wenig ist. Später kommt wahrscheinlich noch ein Gewächshaus dazu. Ich möchte Tomaten, Zuchini, Kürbis, Zwiebeln, Lauch, Bohnen, Wintergemüse, Mangold, Kartoffeln...
Bauerngarten2.jpg
Hortus graniti vivi - Garten des lebendigen Granits
Entstanden aus der Liebe zu den Steinen des Bayerischen Waldes und der Erinnerung an die Blumenwiesen meiner Kindheit.
https://www.facebook.com/Hortus.graniti.vivi/

Benutzeravatar
Annika
Administrator
Beiträge: 1899
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus "grüner Himmel"
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wie viele Gemüsebeete habt ihr?

Beitrag von Annika » Fr 4. Jan 2019, 12:38

Für wie viele Personen möchtest du denn in welchem Umfang anbauen?

Wir haben einen kleinen Bauerngarten, der sich aber stets um einige Beete erweitert hat. Momentan sind es die 4 in der Mitte, jeweils knappe 2m2, daneben 2m2 Komposthaufen (da wuchsen zwei Zucchinipflanzen dieses Jahr), ein ca. 4m2 großes Tomatenbeet, 5m2 für Erdbeeren, einen langen, schmalen Streifen am Zaun - ca. 8m , da wuchsen nochmal zwei Tomatenpflanzen und die Tomatillos von meinem Mann. Ach ja, ein zweiter Kompost mit ca. 1,5m2 , da stand nen Kürbis drauf. Und dann gibt es noch ungefähr 5-6m2 für diverse Küchen- & Teekräuter.


Tomaten, Tomatillos, Zucchini, Salat, Mangold und Kräuter war das was wir ausreichend geerntet haben, damit es für unseren Gesamtbedarf über den Sommer und Herbst reicht und auch noch was für den Winter als Vorrat da ist.
Alles andere was wir angebaut haben, mussten wir trotzdem weiterhin auch zukaufen, um den Bedarf daran zu decken.

Kartoffeln habe ich zwar angebaut auf den Beeten am Wegkreuz, aber nur als Erstkultur, um den Boden zu verbessern. Der Ertrag war so gering und dafür so lange das Beet besetzt... Och nö... Da lohnt sich das nicht für. Dafür bekommen wir einfach zu gute Kartoffeln direkt vom Bauern.
Kartoffeln mache ich jetzt nur noch zum Spaß in Kübeln um mal was seltenes oder besonderes auszubrobieren.

Benutzeravatar
KatharinaKagermeier
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 132
Registriert: Do 6. Sep 2018, 20:52
Wohnort: Runding im Bayerischen Wald
Hortus-Name: Hortus graniti vivi
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wie viele Gemüsebeete habt ihr?

Beitrag von KatharinaKagermeier » Fr 4. Jan 2019, 13:04

Wir sind 4 Personen, aber da wir unter der Woche Mittags nicht zu Hause sind, ist unser Bedarf jetzt nicht sooo hoch. Ich gehe auch nicht davon aus, dass wir uns komplett selbst versorgen werden. Meine Männer sind jetzt nicht so die Gemüse-Esser. Deswegen sollte der Schwerpunkt auf den Tomaten liegen. Mein Sohn isst für sein Leben gerne Kartoffeln und da ich ihn für den Garten begeistern möchte, werden wir wieder welche anbauen. Vielleicht wird's dieses Mal ein zusätzlicher Kartoffelturm.
Erdbeeren werden auch noch dazu kommen. Viele verschiedene mediterrane Kräuter (diverse Thymian, Lavendel, Oregano, Bohnenkraut, diverse Salbei, Lorbeer, Rosmarin...) gibt es schon an anderen Stellen im Garten, auch Schnittlauch, Schnittknoblauch, Pfefferminze, Melisse,... In den Bauerngarten sollen eher so Sachen wie Wehrmut, Liebstöckel, Kümmel, Fenchel, Petersilie, Boretsch,...

Johannisbeeren, Heidelbeeren, Jostabeere, Taybeere und Walderdbeeren hab ich schon an einer anderen Stelle.

Es wird also schon irgendwie reichen. Anbauen kann man immer noch. Ich will einfach nicht zu viel von meinem Hotspot abzwacken.
Hortus graniti vivi - Garten des lebendigen Granits
Entstanden aus der Liebe zu den Steinen des Bayerischen Waldes und der Erinnerung an die Blumenwiesen meiner Kindheit.
https://www.facebook.com/Hortus.graniti.vivi/

Benutzeravatar
Yorela
Vollbluthortusianer/in
Beiträge: 624
Registriert: Do 21. Sep 2017, 10:59
Wohnort: Bergisches Land
Hortus-Name: Hortus aequilibrium
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wie viele Gemüsebeete habt ihr?

Beitrag von Yorela » Fr 4. Jan 2019, 16:29

Momentan hab ich vier Beete, je 1,20x1,40m = 6,72m². Im Spätherbst hab ich auf zwei Beete Feldsalat, Winterportulak, Spinat und Radieschen gesät, da sind so einige Portionen Salat zusammengekommen (wir sind 5 Personen). Das reicht um mal 2-3 Kohlköpfe, 2 Reihen Möhren, etwas Kohlrabi und "Kleinkram wie Kräuter, Salate, Radieschen anzubauen. Tomaten hab ich in großen Kübeln an der Hauswand. Dort sind sie geschützt und wenn die Krautfäule doch nicht zu verhindern ist, kann man die Erde leicht in die Pufferzone entsorgen (ansonsten mische ich sie in den Komposthaufen).
Von Selbstbersorgung keine Spur, aber gut, damit die Kiddies Gemüse nicht nur aus dem Supermarkt kennen und um Erfahrung zu sammeln.

Geplant ist, im Laufe der nächsten 1-2 Jahre die Ertragszone auf insgesamt ca. 20-25m² aufzustocken. Mit Vor-, Haupt- und Nachkultur müsste da schon eine ganze Menge möglich sein. Kräuter kommen bei mir in Pflanzsteine und finden sich hoffentlich nächstes Jahr auch als Randbepflanzung hier und da im Hortus. Tomaten bleiben an der Hauswand und unsere "Gesellschaftszone" werde ich irgendwann mit Obst einrahmen (Himbeerspalier, niedrige Johannisbeerhecke usw.).

Selbstversorger werden wir wohl nicht werden, dazu bräuchte ich bei unserem Gemüse-, Obst- und Kartoffelverbrauch sicher 300-400m², aber alles, was ich nicht dazukaufen muss, ist ein Gewinn :-)
Liebe Grüße aus dem Hortus aequilibrium

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 226
Registriert: So 14. Mai 2017, 12:55
Wohnort: Schwäbisch Gmünd
Hortus-Name: Hortus Suevia
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Wie viele Gemüsebeete habt ihr?

Beitrag von Martin » Fr 4. Jan 2019, 19:54

Ich hab meine Beete noch nicht gezählt, aber sie sind 1.20 m breit und 3.50 m lang, eine Reihe von Beeten ist kürzer, weil der südliche Gartenzaun gebogen ist, die sind vielleicht zwischen 2.80 m und 3.30 m lang. Es dürften insgesamt so zwischen 15 und 20 Beete sein. Allerdings nutze ich nicht immer alle für Gemüse. Auch Kräuter und Blumen (letztes Jahr Dahlien) kommen da hin. Zudem wird immer mehr Fläche stillgelegt, weil unser Verbrauch gesunken ist. Dafür werden eben die Kartoffelbeete mehr... Zwei der Beete sind dauerhaft mit Folie überdacht, wo seit Jahren Tomaten wachsen, immer vier Reihen a 7 Pflanzen, also 28 Stück. Den Tomatenanbau unterm Hausdach habe ich aus Zeit- und Bedarfsgründen seit letztem Jahr ausgesetzt...
Gärtnern ist Leben

Benutzeravatar
Simbienchen
Moderator
Beiträge: 1520
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Wie viele Gemüsebeete habt ihr?

Beitrag von Simbienchen » Sa 5. Jan 2019, 08:10

Ich habe auch noch keinen fest angelegten Bauerngarten, der wird auch erst noch entstehen. Ich hatte aber mehrere verschiedene Beete angelegt. Ein großes Beet ca 13 qm , wo ich verschiedene Kartoffelsorten in Reihen angelegt hatte. Dazwischen hatte ich Kohlsorten und Kräuter, wie Thymian und Kamille angepflanzt. Die Kartoffeln hatten verschiedene Erntezeiten, sodass wir über die meiste Zeit im Herbst mit eigenen Kartoffeln versorgt wurden. Auf einer anderen Fläche ( auch nochmal 13qm) hatte ich Auberginen , Zucchinis, Sellerie, Knoblauch und weitere Kräuter wie Liebstöckel, Petersilie, Borretsch, Dill und Ringelblumen.

Dann hatte ich ein Hochbeet (2m x 1m ) worin Paprika, Kürbisse, Chili und Kräuter wuchsen.

Dann noch ein großes ebenerdiges Beet ( 4m x2m ), welches erst im Jahresverlauf fertig wurde und dort plötzlich aus der Komposterde ohne mein Zutun, Tomaten und Kürbisse herauswuchsen... *ja* :-D ....

Ein Minibeet ( 1m x 1m ) , indem Zwiebeln und Kiwanos wuchsen.

Dann noch einen Erdbeerturm mit Zwiebeln und zwei Bohnentipis, wo zwischen den Bohnen Bohnenkraut, Petersilie, Schnittlauch, Colakraut und Ringelblumen wuchsen . Tomaten standen in 6 Kübeln geschützt unter dem Balkon.

Ich muss aber sagen, dass ich meine ebenerdigen Beete besser finde als das Hochbeet und ich tendiere eher dazu, mir keine Hochbeete mehr anzulegen. Ebenerdige Beete sind flexibler in der Umgestaltung und ich hatte das Gefühl, dass das Hochbeet schneller austrocknete , ich mußte dort mehr gießen.
Liebe Grüße aus dem Hortus roboris animi et pax *wink*

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Benutzeravatar
Brunnladesch
Administrator
Beiträge: 1192
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:50
Wohnort: D-91448 Emskirchen
Hortus-Name: Hortus Brunnladesch
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wie viele Gemüsebeete habt ihr?

Beitrag von Brunnladesch » Sa 5. Jan 2019, 08:50

Zu wenig. Ich habe aktuell 2 Hochbeete und im Frühjahr kommt das dritte. Ich habe letztes Jahr auch mit Töpfen gearbeitet und das war bei diesem Dürresommer eine Quälerei.
Natascha K.

Sei selbst der Wandel und nicht das Rädchen.

Links zur Hortus Brunnladesch Facebook-Seite und jetzt ganz neu, auch als Blog

Benutzeravatar
GmiasObstTierla
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 118
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 10:47
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Wie viele Gemüsebeete habt ihr?

Beitrag von GmiasObstTierla » Fr 11. Jan 2019, 17:51

Ich habe sechs Hochbeete a drei qm und ein Gewächshaus mit fünf qm. Dazu einen Beerengarten mit 15qm und mehrere Obstbäume.
Daraus kochen wir zu zweit am Wochenende zweimal vegetarisch 400g Gemüse pro Person und unter der Woche abends etwa die Hälfte als Vesper. Das Gemüse reicht Dank großem Gefrierschrank das komplette Jahr über, Obst und Beeren zu ca. 80%. Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Getreide etc. kaufen wir ein.
Das ist aber ziemlich das Maximum was ich mit vorgezogenen Pflanzen und fast immer bepflanztem Boden rausholen kann aus der Fläche.

Antworten